Hallo Stefan! Die ersten Monate im Team der ecm:one sind schon verstri­chen. Aber trotzdem nochmal: Wir freuen uns riesig über deine Unter­stüt­zung im Marke­ting Team und ganz speziell im Bereich Corpo­rate Design. Deine Zauber­formel für ein gutes Corpo­rate Design? Spre­chen wir später auf jeden Fall noch drüber. Erstmal zu dir und deiner Person.

Wer bist du?

Mein Name ist Stefan Michael. Ich bin geboren in der Kreis­stadt Stein­furt und lebe seit 1998 im wunder­baren Münster. Hier durfte ich auch meine Frau Chris­tina kennen lernen. Ich bin also zu alle­rerst glück­li­cher Ehemann. Aber auch Desi­gner, Musik­lieb­haber, Schall­plat­ten­freund, Erfor­scher von modu­laren Synthe­si­zern und Stern­gu­cker. 

Rhythmus scheint dir im Blut zu liegen! Aber jetzt zu deinem inter­es­santen Lebens­lauf: Was hast du studiert und bisher so gemacht?

Ich habe an der School of Design in Münster studiert und dort meinen Abschluss als Dipl. Desi­gner FH mit Schwer­punkt Medi­en­de­sign abge­legt. „Gemacht“ habe ich mit meinen 47 Jahren schon ziem­lich viel. Ich habe jahre­lange frei­be­ruf­liche Arbeit als Grafik­de­si­gner hinter mir, aber auch in Star­tups, Agen­turen und größeren Firmen gear­beitet. Zudem war ich Gründer und Geschäfts­führer einer eigenen Online-Agentur, die ich 7 Jahre zusammen mit einem Geschäfts­partner führen durfte. Schwer­punkt­mäßig lag meine Arbeit in den letzten 15 Jahren im UI/UX-Design, Webent­wick­lung und Online Marke­ting. Darüber hinaus tummele ich mich seit jeher aber in allen mögli­chen Diszi­plinen meines Berufs. Privat und geschäft­lich.  

Wie lange bist du schon bei der ecm:one und was sind deine Aufgaben?

Ich arbeite erst seit dem 16 Juni letzten Jahres bei ecm:one im Bereich Marke­ting. Zu meinen Haupt­auf­gaben gehören momentan die konzep­tio­nelle und grafi­sche Über­ar­bei­tung der Außendarstel­lung der ecm:one. Darüber hinaus erar­beite ich verschie­dene Marke­ting­maß­nahmen und bin bera­tend tätig.

Span­nend! Auf welches Projekt freust du dich denn besonders?

Da gibt es zur Zeit kein spezi­elles. Es passiert viel und es macht Freude zu sehen wie sich alles entwi­ckelt und man ein Teil davon ist.  

 

Eine Frage, die mich schon die ganze Zeit beschäf­tigt: Was ist deine Zauber­formel für ein gutes Corpo­rate Design?

Eine wirk­liche Zauber­formel habe ich nicht. Ein gutes Corpo­rate Design prägt den Charakter einer Marke oder eines Unter­neh­mens und trägt Kompe­tenz, Vertrauen, Haltung, Stil u.m. nach innen und außen. Es ist also ein wich­tiger Teil der Marken- bzw. Unter­neh­menskommu­ni­ka­tion. Es sorgt dafür, das die rich­tigen Botschaften bei den rich­tigen Menschen ankommen. So viel zur Theorie. 

Meiner Meinung nach darf ein gutes Corpo­rate Design wachsen. Der Desi­gner kann Eckpfeiler anhand von wich­tigen Gestal­tungs­merk­malen setzen, aber so wie die Firma oder Marke im Wandel ist, formt sich auch das CD. Es prägt aber wird auch beein­flusst durch innere Prozesse oder auch äußere Faktoren wie Zeit­geist, Trends, tech­no­lo­gi­sche Entwick­lungen u.mAls Gestalter ist hier Beob­ach­tungsgabe aber auch Finger­spit­zen­ge­fühl gefragt, um Verän­de­rungen zum rich­tigen Zeit­punkt anzu­stoßen 

Wenn du die ecm:one in 3 Worten beschreiben müss­test. Welche wären das?

Dyna­misch, kompe­tent, freundlich

Das hört man gerne. Dein Fazit nach den ersten Monaten? 

Ein tolles Team! Nach den übli­chen anfäng­li­chen Hürden, die man gemeinsam nehmen muss, wenn man als „Neuer“ dazu stößt, haben wir uns schon mächtig einge­grooved. Mir wird viel Vertrauen entge­gen­ge­bracht und wir haben schon etli­ches geschafft und ange­stoßen 

Das hört man doch gerne! Vielen Dank für das ausführ­liche Gespräch. Wir freuen uns auf alles was noch kommt und vor allem deinen krea­tiven stra­te­gi­schen Input!