Dokumenten­­erkennung mit I.R.I.S

Dokumente manuell erfassen? Das frisst Zeit, Platz und Geld. Eine stetig wachsende Dokumen­ten­menge kann schnell überwäl­tigen. Von überwältigt zu bewältigt: Für eine effiziente und produktive Arbeits­weise ist es essen­ziell, die Zuordnung und Zusam­men­hänge von Dokumenten sofort zu erkennen. Wie das funktio­niert? Durch digitale Dokumen­ten­er­kennung. Und die beginnt schon bei Ihren Ein- und Ausgangsrechnungen.
Alle homogenen Belege, also Ausgangs­rech­nungen, können durch Templates vollau­to­ma­tisch erkannt und ausge­lesen werden. Schnell effizient und vor allem: ganz ohne Aufwand für Sie.
Bei Eingangs­rech­nungen gleicht kaum eine der anderen. Das gestaltet die Verar­beitung schwierig, insbe­sondere manuell. Fehler sind dabei also vorpro­gram­miert? Keineswegs. Durch die Integration einer lernfä­higen künst­lichen Intel­ligenz sind selbst heterogene Belege kein Problem mehr – Sie werden syste­ma­tisch klassi­fi­ziert, fehlerfrei ausge­lesen und archi­viert. Sogar eine automa­tische Kontierung mit passenden Buchungs­konto wird vorgeschlagen.

Erkennen Sie jetzt selbst die Vorteile von digitaler Dokumen­ten­er­kennung für Ihr Unternehmen.

Mobiles Arbeiten

Homeoffice leicht gemacht: Durch die revisi­ons­si­chere Archi­vierung lassen sich alle gefor­derten Daten jederzeit und an jedem Ort abrufen und anzeigen.  Mitar­beiter können auf diesem Weg auch mit dem Smart­phone oder Tablet Infor­ma­tionen sicher abrufen oder Rechnungen freigeben. Mehr Flexi­bi­lität für Sie und Ihr gesamtes Unter­nehmen ist damit garantiert.

Fehlerquellen minimieren

Fehler sind menschlich. Deswegen lieber der KI vertrauen: Das Auslesen relevanter Daten erfolgt automa­tisch – verab­schieden Sie sich von Fehlern bei der manuellen Eingabe. Dank der Automa­tismen können Sie Ihre Entschei­dungen außerdem wesentlich schneller treffen. Sie gewinnen so Zeit für ihre strate­gi­schen Aufgaben, was auch hier die Fehler­quote verringert. Verab­schieden Sie sich jetzt von unnötigen Fehler­quellen: Sie werden Ihnen nicht fehlen.

Schnittstellenmanagement

Gute Verbin­dungen sind das A und O: Das Schnitt­stel­len­ma­nagement verbindet d.velop documents mit Ihrem bevor­zugten ERP-System, wie beispiels­weise DATEV, Microsoft Dynamics 365 Business Central oder HR. Alle gefor­derten Daten lassen sich damit in Echtzeit, vollständig und voll elektro­nisch an den Auditor, Steuer­prüfer oder Ihr ERP-System übermitteln.

Erkennen Sie jetzt die Möglichkeiten der Dokumentenerkennung

Schnelles Hochladen

Ob per Email oder wie hier per Drag’n’Drop – Jegliche Dokumente sind in Sekun­den­schnelle hochge­laden. Warum warten, wenn es so schnell gehen kann?

Fehlerfreies Auslesen

Manuell die relevanten Daten auslesen? Das geht auch anders – schneller und sicherer. Damit Sie Ihre wertvolle Zeit in wichtigere Aufgaben inves­tieren können.

Übersichtliche Statistiken

Den vollen Durch­blick haben? Effektive und übersicht­liche Statis­tiken und Grafiken halten Sie stets auf dem Laufenden.

Unsere Apps im Bereich Dokumentenerkennung

ecm:one
Invoices for DATEV

Das Allround-Talent für Ihre Eingangs­rech­nungen: Lassen Sie Ihre Eingangs­belege dank KI ganz automa­tisch erfassen, auslesen und an Ihr ERP-System übermitteln. Auch die Kontierung gemäß Sachkonto wird selbst­ständig vorge­schlagen. Eingangs­rech­nungen verar­beitet? Das läuft ab jetzt wie von selbst.

Mehr Infor­ma­tionen im

d.velop store
ecm:one Apps HotKey

ecm:one
ERP documents

Jetzt können Sie sich von Ihren Papier­stapeln verab­schieden. Ihre Ausgangs­rech­nungen werden vollau­to­ma­tisch verar­beitet und revisi­ons­sicher digital abgelegt – um gesetz­liche Vorgaben müssen Sie sich keine Gedanken mehr machen.
Mit ERP documents sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Mehr Infor­ma­tionen im

d.velop store

Starten Sie jetzt in Ihr digitales Kapitel 

Ready-to-Use in 4 Wochen!

Innerhalb des 4‑wöchigen kosten­losen Testzeit­raums findet die Einrichtung der Cloud statt – sodass Sie bei Echtstart sofort loslegen können.

JETZT 4 WOCHEN TESTEN

Häufig gestellte Fragen

Wofür brauche ich überhaupt Dokumen­ten­er­kennung und was sind meine Vorteile? Hier beant­worten wir die meist gestellten Fragen. Es sind noch Fragen offen geblieben? Wir helfen gerne weiter!

Verein­facht gesagt handelt es sich bei Dokumen­ten­er­kennung um die Funktion einer Software, die die vollau­to­ma­tische Verar­beitung einer Vielzahl an Unter­lagen ermöglicht.

Hierbei geht es aller­dings weit über das reine „Erkennen“ von Dokumenten hinaus. Dokumen­ten­er­kennung kann nämlich viel mehr als ’nur’ gescannte Dokumente zu erkennen und abzulegen. Auch für Ihr Unternehmen.

Haupt­sächlich wird Dokumen­ten­er­kennung verwendet, um bereits vorhandene Archive zu digita­li­sieren und vor allem auch einge­hende und ausge­hende Dokumen­ten­ströme strate­gisch zu verarbeiten.

Zuerst müssen die Dokumen­ten­typen erkannt werden – ein Vertrag wird also als Vertrag und eine Rechnung als Rechnung gelesen. Damit sind die Möglich­keiten aber noch nicht ausge­schöpft:  So ist die Software auch fähig, Teile der Rechnung als einzelne wichtige Infor­ma­tionen auszu­lesen. Entweder wird die Position dieser Daten vorher bestimmt oder wird selbst­ständig erkannt, extra­hiert und leicht abrufbar archiviert.

Homogene Dokumente, wie etwa Ausgangs­belege, können durch indivi­duell anpassbare Templates leicht verar­beitet und automa­tisch ausge­lesen werden.

Was die Dokumen­ten­er­kennung dann ‘intel­ligent’ macht? Für die Eingangs­rech­nungs­ver­ar­beitung greift die Software dafür auf OCR (optische Zeichen­er­kennung) und eine lernfähige KI zurück, durch die Dokumente klassi­fi­ziert werden können. So wird „gelernt“ Dokumente zur richtigen Dokumentart zuzuordnen und die Felder der relevanten Infor­mation  auszu­lesen. Sogar ein Kontie­rungs­vor­schlag für die Rechnungen wird automa­tisch abgegeben.

DMS unabhängig von Unter­neh­mens­größe und Branche Jetzt testen